Willkommen auf ArenaOberschleems.de

Druck, Eier und Digitalisierung

Auswärts beim THE. Um den Spannungsbogen zu erschlagen: 9:3 für Wacker. Walter, Schusti und Florin mussten gratulieren. Darum sollte es sich aber an diesem Abend aber nicht drehen. Hier standen Fragen ganz anderen Kalibers im Raum: Wird das Shirt von Walter dem Druck standhalten? Werden wir ein Lokal finden, in dem bargeldlos bezahlt werden kann, und vor allem werden wir endlich Eier bekommen?

Aber fangen wir am Anfang an. Nachdem Schusti im letzten Heimspiel die Kleidungsmoral der Mannschaft monierte , wollten sich alle bemühen den hohen Erwartungen gerecht zu werden. Alle Mann traten demnach auch im weißen Einspielshirt an. Alle? Nein, nicht alle! Zu Walters legendären Socken gesellte sich ein Shirt mit Potential zur Legende. Fraglich war lediglich, ob es dem Druck standhielt. Nicht dem Druck zu einer Legende zu werden, sondern dem schnöden Druck, den Walters Bauch auf Shirt ausübte. Mit Mühe und Not ließ sich die Aufschrift Mallorca entziffern, die sich vollkommen verzerrt quer über Walter ihm seine Brust erstreckte. Das Shirt Zwang Walter ihm sein Bauch zur Flucht zwischen Shirt und Short. Es war eine Gratwanderung zwischen geplatzter Bockwurst und Bewunderung ob des Selbstbewusstseins. Und dieser Gewissenskonflikt war anhand der changierenden Mimik in allen anwesenden Gesichtern jederzeit ablesbar.

Nach dem Spiel die gleiche Frage wie immer: Wo kehren wir ein? Nachdem wir in heimischen Gefilden die Erfahrung schlechten Services machen mussten, die durch die Absenz eines EC-Lesegerätes begleitet wurde, waren wir voller Vorfreude. Ein Lokal war aufgrund der Empfehlung des THE schnell gefunden. Angekommen, Karte gesichtet, die netten Kellner gecheckt und bestellt. Hier gleich die erste aller Fragen: Bekommen wir Eier? Eine überaus wichtige Frage, denn Spiegeleier auf Burgern werden regelmäßig unterschätzt! So auch im Lokal in unseren Gefilden! Einfach nur enttäuschend! Aber wie ist es hier? Gefragt und: Natürlich, kein Problem! Das war der erste Stern im Guide Michelin. Auf dem Burger oder separat? Zack, zwei Sterne! Von beiden Seiten gebraten? Bäääm, drei Sterne! Gebracht wurden dann das Spiegelei wie gewünscht, aber in dreifacher Ausführung! Tschoa, da ist er der vierte Stern! Der gute Eindruck setzte sich nahtlos fort! Zufrieden und satt ging es ans Zahlen. Mit Karte. Und da gingen zwei der vier Sterne wieder dahin. "Haben wir ausgestellt, können wir nicht wieder hochfahren. Dauert zu lange, hättet ihr vorher sagen sollen." Wenn die Kanzlerin wüsste, wie es wirklich um die Digitalisierung steht, würden wir schon lange nicht mehr über 5G Netze debattieren…

Fazit: Das Shirt hielt dem Druck stand, Walter nicht und wir haben Eier, müssen die aber immer noch Bar bezahlen.

Ach ja, es bleibt noch der vegane Bratling des Tages: Der vegane Bratling des Tages geht an alle, die den Moment der Entstehung einer Legende nicht erkannt haben! DANKE WALTER, du Boy George des TT-Sports, du Pionier der Extravaganz!