Willkommen auf ArenaOberschleems.de

Schnell, schneller, Walter - Erste siegt 9:5

Trotzdem wir eine gute Stunde vor Anpfiff die Arena Oberschleems erreichten, wartete bereits ein Gastspieler der TTG 207 ungeduldig auf dem Parkplatz. Ob denn hier um diese Zeit nicht normaler Weise schon halli galli wäre, ließ zunächst einen sportlich ambitionierten “Heißbrenner” erahnen. Da gleiche Person aber auch nach dem Spiel noch ein Weilchen blieb, war wohl doch ein anderer Teil der Billstedter Tischtenniskultur gemeint ;-)

Zum Spiel: Weiterhin konsequent ohne unseren Amtsinhaber Christoph M., sowie den Langzeiturlauber Florin M. alias Rudi, profitierten wir erneut von der 8-Mann-Sollstärke und konnten gegen die angereisten Ahrensburger eine schlagkräftige Truppe präsentieren. Wenngleich die Tabelle klar für uns sprach, waren wir sicher, dass es kein Spaziergang werden würde. Manu/Walter durften gegen Braun/Jenssen zwei Sätze alles rauskitzeln um jeweils zwei Bälle mehr auf dem Konto zu haben, bevor Satz drei den Sieg brachte. Herr Gerd/Fourbacker Vati hatten wenig zu bestellen gegen Herzog/Rundshagen. Trotz zweier grandioser Rückhandausdervorhandpeitschen vom FOURbacker wurden sie der Opferrolle voll und ganz gerecht. Ente/Schusti ließen im letzten Eingangsdoppel gegen Konietzny/Gania die Küche kalt, und so konnte nichts anbrennen. 2:1
Die ersten sechs Einzel brachten geteilte Punkte in allen Paarkreuzen. Hierbei wurde es lediglich im Spiel Vater vs. Herzog knapp. Das Nesthäkchen des Abends behielt aber in Satz 5 die Nerven, stark! Manu, Schusti und Ente konnten jeweils klar mit 3:0 gewinnen. Herr Gerd hingegen mit einem 0:3 gegen den gut aufgelegten Jenssen, und Walter zwar mit Satzgewinn, aber mit zunehmender Spieldauer immer ratloser gegen Konietzny. 5:4
Die Billstedter Trümpfe stachen hiernach und brachten uns mit 7:4 in Front. Manu 3:0 gegen Herzog und Vati in VIER Sätzen gegen Rundshagen. Ein Knackpunkt für das Spiel. Im Horner Bogen die Führung behauptet, hatten wir die Zielgerade vor uns. Den Satz des Tages lieferte zunächst der Rentner. Und das nicht etwa durch sportliche Leistung (es war keine guter Konter-Walter-Tag), sondern verbal. Schiri: “Sind deine Beläge so schnell, oder dein Holz?” Walter: “Ich!" Sehr schön! In Satz 5 fehlte es dann jedoch an weiterer Schlagfertigkeit. Schusti nach kurzer Justierung im Revanchemodus gegen Konietzny und Herr Gerd tankte sich in 5 Sätzen zum 9:5 Endstand durch.

Insgesamt eine runde Teamleistung gegen gewohnt sympathische TTG´ler, für die es nun leider immer enger wird. Mit sechs Minuspunkten haben wir weiterhin alles in eigener Hand. Die Duvenstedter Verfolger gaben sich gegen den Spitzenreiter keine Blöße und so steuern wir auf ein spannendes Saisonfinale zu. Nach Leerung aller Gefäße klang der Abend bei anatolischen Speisen und echten Neuigkeiten aus. Der vegane Bratling des Abends geht unausweichlich an den Rentner. Die Ehre wird ihm nicht zuteil aufgrund seiner perfekt getimten sportlichen Auszeit, oder der beschriebenen Schlagfertigkeit, nein. Spenden für die Mannschaftskasse auszuschlagen von begeisterten Zuschauern… Walter, Walter, Walter….