Die nächsten Heimspiele

Wed 21.11.18 - 4. Herren vs Bergedorf-West 2
Fri 23.11.18 - 5. Herren vs Voran Ohe 1
Mon 26.11.18 - 3. Herren vs Billst-Horn 2
Wed 28.11.18 - 1. Herren vs Börnsen 2

Die nächsten Auswärtsspiele

Fri 23.11.18 - Harksheide 1 vs 1. Herren
Fri 23.11.18 - HT 16 1 vs 2. Herren
Fri 23.11.18 - Niendorf 3 vs 1. Damen
Fri 30.11.18 - Eidelst-Lurup 2 vs 1. Damen
website_logo_play.png

Spielberichte

Einigen wir uns auf Unentschieden…

Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

hatte Herr Tralau vor dem Spiel angeboten, nachdem unser Käpt’n in der Begrüßungsrede klargestellt hatte, dass wir in der 1. Hälfte der Tabelle stehen und unser Gegner WTB in der 2. Hälfte. Die Tabelle lügt nicht *grins*.

Anpfiff Tabellensechster vs. Tabellensiebter.

Maga/Schusti konnten gegen Nguyen/Gutzeit gleich ein 3:0 eintüten. Guter Start. Vati/Kaballa gegen Tralau/Blank leider nicht, genauso wie Marci/Jockel (also ich jetzt) gegen Mätzig/Richter. Beide 0:3. Zwischenstand 1:2…hmmm. Maga im Einzel gegen Nguyen souverän 3:0. Sehr schön. Auch bei Vati sah es zunächst nach einem klaren Sieg gegen Mätzig aus. 1. Satz klar und im 2. Satz hohe Führung, dennoch ging der 2. und auch der 3. Satz verloren. Im 4. Satz kämpfte sich Vati nach Rückstand noch sensationell heran und hatte Matchball. Dieser wurde jedoch mit einem Ball abgewährt, der zunächst kurz hinterm Netz aufkam und dann gleich auf die gegnerische Hälfte zurücksprang. Leider war Vatis Arm dafür zu kurz. In der Folge ging leider auch der 4. Satz verloren. Schade! Anschließend Schusti gegen Richter. Den 1. Satz knapp gewonnen und den 2. knapp verloren. Dann jedoch mehr Fehler bei Richter. Sätze 3 und 4 zu Gunsten Schusti. Schön wieder reingekämpft.

Marci in seinem ersten Einzel nach seiner verletzungsbedingten Pause gegen Gutzeit glatt 0:3.

Kaballa, in seinem abstinenten Monat ohne Erfolg, ging gegen Blank mit einer gewissen Lockerheit ins Spiel (das Russen-WarmUp wirkte wohl noch). Dennoch ging der 1. Satz knapp verloren. In den Sätzen 2 und 3 zeigte er Nervenstärke und konnte diese jeweils zu 12 nach Hause bringen. Es blieb ein spannendes Match. Der 4. Satz ging wieder zu 9 an Blank. Auch der Entscheidungssatz blieb zunächst ausgeglichen. Es war wieder Nervenstärke gefragt und die hatte Kaballa diesmal. Sieg und ein lautes Adriaaaaan ging durch die Halle. Sehr geil!

Nun durfte ich gegen Tralau antreten und ehe mein Schweiß auf den Boden tropfen konnte, waren die ersten beide Sätze schon verloren. Im 3. Satz machte sich das Coaching zunächst bemerkbar, allerdings wurde meine Führung schnell wieder von Tralau ausgeglichen und dann ging auch dieser Satz flöten.

Halbzeitstand 4:5 ….es roch schon nach Abschlussdoppel.

Vati musste den 1. Satz noch gegen Nguyen abgeben, holte sich anschließend aber die Sätze 2, 3 und 4. Auch Maga konnte sich mit 3:1 gegen Mätzig durchsetzten. Die Paarung Schusti gegen Gutzeit endete ebenfalls mit 3:1. Stark Jungs! Ma sagen, guter Start in die 2. Halbzeit jetzt. Während sich Marci (gegen Richter) und Jockel (gegen Blank) jeweils wieder ein 0:3 einfingen, konnte Kaballa zumindest einen Satz gegen Tralau gewinnen. Half aber auch nichts. Also Abschlussdoppel Maga/Schusti gegen Tralau/Blank. Der 1. Satz ohne Probleme zu 7 und der 2. Satz noch deutlicher zu 2. Der 3. sollte nur Formsache sein. Aber es kam doch noch anders und das Spiel blieb weiter spannend, denn Tralau/Blank holten sich den 3. Satz  zu 14 und auch noch den 4. Satz zu 8. Support auf beiden Seiten. Geile Stimmung. Den 5. Satz konnten Maga/ Schusti aber ungefährdet siegreich beenden. Daumen hoch!

Endergebnis 8:8

Fazit:

Vati „ich hab heut Bock auf Klatschen“ hat noch Steigerrungspotential.

Maga „der mit Holz tanzt“ ist unser LKZ-König (mit oder ohne HOMO-Holz).

Schusti „ich muss den Ball nur einmal mehr auf die Platte bringen als mein Gegner“ wieder gewohnt kampfstark.

Marci „ich hab noch Trainingsrückstand“ merkte man eben dieses an.

Kaballa „Adriaaaaan oder endlich kein 00-Agent mehr“ mit guter Spielvorbereitung den ersten Sieg erkämpft.

Und ich „was war da heute los“ mit drei 0:3 Niederlagen das Hamburger Standardergebnis eingefahren.

Und wo war eigentlich wieder unsere etatmäßige Nummer 2?

Natürlich hätten wir auch gleich das Unentschieden annehmen können, aber

  1. ist das langweilig und
  2. hätten die Getränkevorräte bei diesem Gegner mit Sicherheit nicht gereicht.

Und noch was: Freitags alleine in der Halle spielen ist genauso ätzend wie Meram ohne weibliche Stammbedienung.

 

In diesem Sinne……

Aktuelle Seite: Home Spielberichte Einigen wir uns auf Unentschieden…
Open source productions