Die nächsten Heimspiele

Wed 21.11.18 - 4. Herren vs Bergedorf-West 2
Fri 23.11.18 - 5. Herren vs Voran Ohe 1
Mon 26.11.18 - 3. Herren vs Billst-Horn 2
Wed 28.11.18 - 1. Herren vs Börnsen 2

Die nächsten Auswärtsspiele

Fri 23.11.18 - Harksheide 1 vs 1. Herren
Fri 23.11.18 - HT 16 1 vs 2. Herren
Fri 23.11.18 - Niendorf 3 vs 1. Damen
Fri 30.11.18 - Eidelst-Lurup 2 vs 1. Damen
website_logo_play.png

Spielberichte

Klotzen statt poppen

Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

Nach gefühlten 428,68 km (was einer Strecke von Hamburg-Boberg zum Kölner HBF entspricht) kamen wir an der Halle der gastgebenden Mannschaft an, wo bereits Kay und unsere Fangemeinde in Form von Oto auf uns wartete. Kurzes Einspielen ("Hat eigentlich jemand Kleber dabei?") und dann sollte die Begrüßung auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Nachdem das Hinspiel in eigener Halle recht deutlich mit 9:3 für uns endete, haben wir gehofft, dass nach der letzen Remis-Serie wieder einmal ein entspannteres Endresultat für uns verbucht werden konnte. So starteten wir auch mit einer leicht veränderten Doppelaufstellung, nachdem im letzten Punktspiel das Doppel Vater/Larsch auf sich aufmerksam gemacht haben.

Doppel 1 mit Mega/Schuster mit anfänglichen Schwierigkeiten (Schuld war wohl das Vor-PIP-Gehetze) konnten dank eines starken 5. Satzes den ersten Punkt für uns eintütet. Danach das Doppel Vater/Larsch, das aber sehr schnell die Erwartungshaltung im Keime erstickte und mit 0:3 vom Tisch ging (nä. Punktspiel dann wieder lieber mit dem gewohnten Doppelpartner sich die Klatsche abholen). Doppel 3 mit Schreiberling/Falk ebenfalls sang und klanglos 0:3 nach Hause gegangen, so dass das erste Zwischenergebnis wie fast immer 1:2 gegen uns lautete.

Nun die ersten Einzel mit Mega/Robinson und Vater/Levin. Mega wartete auf diese Revanche (ja er verliert auch manchmal) seit einem Jahr und er sollte seine Chance nutzen. Nach gewonnenem erste und zweiten Satz dann plötzlich ein 1:11 und ein 9:11. Völlig aus dem Tritt und einer guten taktischen Umstellung von Robinson, packte Mega im letzten Satz seine besten Schläge raus und gewann letztendlich das Spiel. Am Nebentisch tat sich Vater nicht wirklich schwer gegen Levien und erhöhte unser Punktekonto durch ein 3:1 auf 3. Die Souveränität der Mitte bröckelte in den letzten Wochen etwas und das sollte sich in diesem Spiel fortsetzen. Schuster/ Spottke und Larsch/Günther gaben ihre Spiele jeweils deutlich mit 0:3 ab, so dass die Führung abermals wechselte (3:4). Unten in der Vergangenheit ein konstanter Punktelieferant ("Für den Gegner", Anm. d. Redaktion), musste jetzt eine Schippe drauflegen, wollte man den Gegner nicht allzu weit davonziehen lassen. Schreiberling nach guten Auftakt wieder ins Dödeln verfallen, konnte irgendwie den 5. Satz nach Hause holen und somit sein 2. (in Worten "zweites") Einzel der Rückrunde verbuchen. "Idiot" Jockel am Nebentisch musste leider ein 0:3 hinnehmen. Ein 4:5 zur Halbzeit.....hmmm....sollte es wieder das Standardergebnis werden?

Vater/Robinson und auch Mega/Levien dieses mal kompromislos jeweils 3:0 und schwups wechselte die Führung abermals (6:5). Danach die Mitte um Wiedergutmachung bemüht. Larsch mit starkem Spiel und dem nötigen Nervenkostüm im 5. zu 11 brachte uns immer näher zum Ziel. Schuster hingegen, der seit Wochen seiner alten Form hinterher läuft, konnte nur einen Satz gegen Günther verbuchen und ging mit 1:3 leider als Verlierer vom Tisch (7:6). Nun das untere Paarkreuz. Einen brauchten wir noch, um endlich wieder einmal zwei Punkte zu holen. Schreiberling mit mäßiger Leistung 1:3 gegen Wülfken, während Jockel alles auf eine Karte setzte, All-In. Und er holte sich den Pott mit einem nie gefährdeten Sieg im 5. zu 8 :-). Somit waren die 8 geschafft, aber im Kegeln sollte man alle Neune abräumen. Sollte unser Stardoppel mit Mega/Schuster dieses mal stolpern oder gar hinfallen? Mit Nichten! die Sätze 11:2, 11:6 und 11:3 erinnern an längst vergessene Siege, aber das ist ein anderes THEma. Somit stand ein 9:7, das aber nur mit viel Arbeit und einer Portion Fortune (alle 5-Satz-Matches gewonnen) erreicht werden konnte, was nach dem Hinspielergebnis nicht so wirklich erwartet wurde.

Ausklang wie immer im Meram. Essen lecker, Trinken lecker, Bedienung freundlich....was will das Herz mehr.

Fazit: Oben 4:0 stark, Mitte 1:3 naja, Unten 2:2 ups und Doppel 1 Bombe. Der Holzbrettwurm geht trotz zweier Doppelsiege an den Käpt`n (als Motivation gegen Glinde 2). Dieser sollte sich aber am Folgetag rehabilitieren, aber auch das ist eine andere Geschichte.

Zurück in Funkhaus......

 

Aktuelle Seite: Home Spielberichte Klotzen statt poppen
Open source productions