Die nächsten Heimspiele

Wed 21.2.18 - 1. Damen vs WTB/Eilbeck 3
Fri 23.2.18 - 5. Herren vs Südstormarn 8
Fri 2.3.18 - 5. Herren vs Voran Ohe 2
Mon 19.3.18 - 4. Herren vs Eilbeck 8

Die nächsten Auswärtsspiele

Fri 23.2.18 - Horner TV 4 vs 3. Herren
Fri 23.2.18 - Nienstedten/Osdorf 2 vs 2. Herren
Fri 23.2.18 - WTB-61 1 vs. 1. Herren
Fri 2.3.18 - Altonaer TV 3 vs 2. Herren
website_logo_play.png

Spielberichte

Leistung? Wenigstens die Tische mussten nicht abgebaut werden!

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

 

 

Im ersten Doppel trafen Magazowski/Schuster gegen Stemmann/Böttcher-Zubak aufeinander. Wie zu Erwarten, spielte unser Spitzendoppel seinen Stiefel herunter und siegte souverän mit 3:0. Im zweiten Doppel begegneten sich Larsch/Falk und Barthel/Boye, unsere beiden spielten sehr gut mit, mussten sich aber leider in einem knappen Spiel 1:3 geschlagen geben. Nun zu Doppel Nummer 3, nach langer Zeit und vielleicht auch um seine Schreibfaulheit wieder gut zu machen, trafen Kubina/Völkel auf Weidler/Metzger. Nach knapp gewonnenem ersten Satz und ärgerlich verlorenem zweiten, gingen die letzten beiden Sätze ohne größere Gefahr an das Heimdoppel.

 

2:1 Führung nach den Doppeln

 

Weiter geht es mit den Einzeln, Magazowski gegen Stemmann, für unsere Nummer 1 eine klare Sache, in der er sich nicht so strecken musste, wie man an der Lautstärke am Tisch hörte, es kamen kaum Kommentare zu dem Runden Miststück, also Runde Sache 3:0. Zweites Einzel Larsch gegen Barthel, Spannendes Spiel in einer vom Gegner bemängelten zu kleinen Halle, welcher jedoch im fünften Satz nach einer starken Aufholjagd von Kay die Nase vorne hatte und das Spiel 2:3 für Wentorf eintütete.

Nun ab in die Mitte, Schuster gegen Boye. Man könnte sagen unser Kapitän steigerte sich in jedem Satz, dies könnte auch an der in zwischen gefüllten Arena liegen, in der sich einige Spielerfrauen dazu gesellt hatten, hier nochmal ein kleiner Dank für den Support. Weiter geht’s mit Falk gegen Weidler, uns Jockel hat gut gespielt war im zweiten Satz knapp dran diesen für sich zu entscheiden, doch der Gegner mit seiner gefühlten Spielerfahrung von 80 Jahren wusste dies zu verhindern und konnte sich eine weitere Kerbe in seinen genauso erfahrenen Schläger ritzen, leider 0:3.

 

Nun einen Blick nach unten, wo sich Kubina und Böttcher-Zubak begegneten, den ersten Satz konnte Kubina knapp zu 10 für sich entscheiden, hier für nutzte er den gesamten Platz der Spielbox in Höhe und Breite, leider folgten dann zwei verlorene Sätze, doch Kubina konnte das Spiel noch einmal drehen und holte sich den Sieg mit 3:2. Das letzte Spiel des ersten Durchgang bestritten Völkel und Metzger, obwohl der Gegner einige schöne Bälle zurück gespielt hatte, fühlte es sich an als hätte Metzger mit angezogener Handbremse gespielt, so ging das Spiel doch recht deutlich an den Gastgeber mit 3:0.

 

6:3 nach dem ersten Durchgang,

sieht erst mal ganz gut aus, erst mal.

 

Herr Magazowski läutete die zweite Runde gegen Barthel ein, nach glattem ersten Satz konnte Barthel unsere Nr. 1 auf dem Papier in den Sätzen zwei und drei etwas ärgern, doch dies störte Maga nicht und er machte den Sack mit 3:0 zu. Weiter geht es mit Kay, der auf Stemmann traf, im ersten souverän, im zweiten wohl leicht neben sich, entwickelte sich ein schönes ausgeglichenes Spiel welches Kay im fünften für sich entschied. Rüber geht’s zu Schuster gegen Weidler, was soll ich schreiben, auch in diesem Spiel packte Herr Weidler seine Erfahrung wieder aus, auch wenn ab und zu mit nicht ganz so fairen Mitteln, musste Schusti leider zum 1:3 gratulieren.

 

Erster Matchball abgewehrt.

 

Nebenan spielten Falk und Boye, Jockel war selbst nicht ganz so zu Frieden mit sich, holte aber den dritten Satz, dieser brachte leider nicht die erhoffte Wende und Boye gewann schließlich mit 1:3.

 

Ui ui ui das wir ja doch noch knapp, nun musste die beiden Kellerkinder der Mannschaft ran.

 

Kubina gegen Metzger, ähnlich wie in seinem ersten Spiel gewann Kubina den ersten Satz knapp, konnte dieses mal das Spiel aber leider nicht drehen, obwohl mit dem einen oder anderen berühmten Psychoknaller wäre da vielleicht was gegangen, leider dieses mal nicht, Kubina gratulierte nach fünf Sätzen. Und was machte Völkel gegen Böttcher-Zubak? Ja was machte er, den ersten Satz blöd abgegeben, holte der Schreiberling den zweiten, so ging es ausgeglichen in den fünften Satz. Vielleicht etwas Überrascht das am neben Tisch dem Gegner gratuliert wurde, hatte der Gegner auch an eigener Platte leicht die Nase vorne und diese Führung hielt auch bis zum Ende, so musste auch an dieser Platte gratuliert werden.

 

Wieder zwei Matchbälle abgewehrt, nur noch 8:7.

 

Muss es doch tatsächlich das Abschlussdoppel richten, Magazowski/Schuster gegen Barthel/Boye, im ersten Satz gewohnt stark, im zweiten Satz mit kleiner Auszeit, holte unser Stardoppel mit tollem Support, der die ganze Arena füllte und von dem einen oder anderen Spieler (vom Verein dessen Namen hier nicht erwähnt werden muss) für störend laut empfunden wurde, den lang erwarteten neunten Punkt zum HEIMSIEG.

 

Wackers Zwote siegt 9:7

 

So hatten wir uns alle unser Bierchen verdient, welches alle in Ruhe und mit Genuss trinken konnten, abbauen musste heute keiner, da die Tische für das VoWa LKZ Turnier stehen bleiben durften. Für eine Handvoll Spieler endete der Abend noch in diversen Billstedter und Glinder Lokalitäten, war ein netter Abend Jungs und Mädels, das wars von mir ich gebe zurück ins Funkhaus, auf den nächsten Abend.

 

Aktuelle Seite: Home Spielberichte Leistung? Wenigstens die Tische mussten nicht abgebaut werden!
Open source productions