Die nächsten Heimspiele

Fri 2.3.18 - 5. Herren vs Voran Ohe 2
Mon 19.3.18 - 4. Herren vs Eilbeck 8
Wed 21.3.18 - 1. Damen vs Nienstedten/Osdorf 1
Fri 23.3.18 - 1. Herren vs Oberalster 3

Die nächsten Auswärtsspiele

Fri 2.3.18 - Eilbeck 3 vs. 1. Herren
Fri 2.3.18 - Altonaer TV 3 vs 2. Herren
Thu 8.3.18 - Südstormarn 2 vs 3. Herren
Fri 9.3.18 - Eilbeck 7 vs. 3. Herren
website_logo_play.png

Spielberichte

Rückblick auf vergangene Tage

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

18.11.2016 - Heimspiel gegen den WTB 61 - 3

Der Tabellenzweite war zu Gast in der Arene. Da die Verlegungsversuche des WTB ins Leere liefen (sorry dafür nochmal), konnte Dohrn aus seiner Jugendzauberkiste zwei Ersatzspieler zaubern, so dass folgende Aufstellung präsentiert wurde: Dohrn, Bluhm, Poggel, Kiss, Woschke und Milla, J. Wir konnte mal wieder auf Ole zurückgreifen und gingen mit Schmidt, Kubina, Fischer, Völkel, Falk und Ziebke an den Start. Auf geht`s:

Das Doppel 1 Kubina/Völkel konnte gegen Poggel/Kiss aufgrund fast fehlerfeien Spieles einen ungefährdeten 3:0 Sieg eintüten. Schmidt/Ziebke hatten nur im ersten Satz Oberwasser. Folglich gingen die weiteren Sätze an Dohrn/Bluhm und somit auch der Punkt an die Gäste. Unser starkes Doppel 3 Fischer/Falk hatten nach starkem ersten Satz einen Gang rausgenommen und lagen prompt 1:2 hinten, ehe der Turbo dann doch noch zündete und die Sätze 4 und 5 auf das Wackerkonto gingen.

Zwischenstand 2:1

Joerg konnte in seinem ersten Einzel zu keiner Zeit in sein Spiel finden. Kurz und knapp ging das Spiel 0:3 an Bluhm, Satz 1 gar zu Null. Kubina gegen Dohrn sah ebenfalls sehr ernüchternd aus. Drei klare Sätze für Dohrn und viele Fragezeichen bei Kubina. Die Mitte musste nun liefern, nachdem oben der Start verpennt wurde. Gesagt getan. Jan ganz klar in drei Sätzen gegen Kiss und Macy nur im vierten (-15) mit einer Auszeit mit 3:1 aks Sieger vom Tisch. Unten dann Jockel gegen Milla, J. und Ziebke gegen Woschke. Jockel momentan in guter Form und starkem Spiel mit 3:1 als Sieger vom Tisch während Ziebke ebenfalls in einem hoch spannendem Spiel am Ende mit 2:3 seinem Gegenüber gratulieren musste.

Zwischenstand 5:4

Neue Runde, neues Glück. Schmidt gegen Dohrn und Kubina gegen Bluhm. Das erste Spiel aus dem Gedächtnis gestrichen, ging Joerg los wieder Zäpfchen und legte Dohrn 3:0. Erster Punkt oben. Kubina war nicht so auf Höhe an diesem Tage. Satz ein unglücklich weg, Satz zwei klar an den Gegner. Im Dritten blitzte es kurz auf und der erste Satzgewinn des Abends war da ehe im Vierten wieder Dunkelheit herrschte. 1:3 und damit ebenfalls 1:3 oben. Die Mitte sollte und musste es wieder nachlegen. Jan musste in einem sehr sehenswerten und spannenden Spiel bis zum letzten Ballwechsel alles rausholen, um am Ende im fünften Satz zu 11 als Sieger vom Tisch zu gehen. Macy hatte sich da einiges bei Jan abgeguckt und spuhlte ebenfalls in einem Spiel das hin und her ging sein Spiel ab. Doch am Ende musste er zu 11 im Fünften abgeben. Einen Punkt brauchten wir noch, um dem Aufstiegskandidaten einen Punkt abzuluchsen. Jockel musste in den ersten beiden Sätze seine Feinjustierung finden. In Satz drei und vier dann stark und konzentriert zu Werke gegangen und den Satzausgleich geschafft. Im Fünften dann Fortuna eher beim Gegner, so dass das Spiel 2:3 abgegeben wurde. Die Stunde des Ole sollte nun kommen. Konnte er den 8. Punkt einfahren? Ja, er konnte. Nur im dritten Satz nahm er sich einen Auszeit. Ansonsten ein Bärenstarker Auftritt. In diesem Sinne: Saubär !!!

Zwischenstand 8:7

Abschlussdoppel mit Kubina/Völkel gegen Dohrn/Bluhm. Kubina hatte schon in den Einzeln seine Probleme mit den beiden Spielern gehabt. Es sollte auch so weiter gehen. Lediglich im ersten Satz konnte gegengehalten werden (-12). Satz zwei und drei waren schnell erzählt. 0:3 und damit am Ende ein gerechtes Unentschieden.


24.11.2016 - Auswärtsspiel bei der TTG Südstormarn - 2

Nach erfolglosen Versuchen das Spiel irgendwie noch zu verschieben traten wir ohne Macy, dafür aber mit den Herren Pahrmann und Ziebke gegen Südstormarn an. Nur Kaballa hatte auf die Ansprache und die Begrüßung vor dem Spiel keine Lust. Er machte es sich auf der Autobahn im Stau gemütlich, so dass der Schreiberling mit 15 minütiger Verspätung in der Halle eintraf. Ein Dank an den Gegner an dieser Stelle fürs Warten. Nun zum Sportlichen:

In den Doppeln feierten wir diese Saison Prämiere, denn alle drei Doppel konnten wir auf der Habenseite verbuchen. Schmidt/Kubina nur im Ersten mit Startschwierigkeiten, ansonsten souverän gegen Menke/Nagel 3:1. Fischer/Falk mal wieder mit einem Kampfspiel. Am Ende rangen sie ihre Gegner Gruber/Kernreich-Wiencke -12, +12, +12, -5 und +9 nieder, stark! Unsere beiden Ersatzspieler Pahrmann/Ziebke machten es gar ohne Satzverlust und holten gegen Niet/Seegers den dritten Punkt.

3:0 nach den Doppeln

Oben dann Gruber gegen Kaballa. Nach letzter Woche wollte der Schreiberling wiedergutmachung betreiben und wieder etwas betragen zum Spiel. Nach engen Sätzen und erstaunlich passivem Spiel von Gruber ging das Spiel in 5 an Kaballa. Joerg musste nur im 1. Menke den Vortritt lassen, ansonsten recht deutlich in 4 für Wacker. Jockel holte dann diesmal in der Mitte gegen Kernreich-Wiencke zu einem Spitzenspiel aus. Geile Bälle von beiden Akteuren, keiner wollte hinter dem anderen zurückstehen. Am Ende um Fo**enhaaresbreite mehr Fortune beim Gegner und somit eine 2:3 Niederlage für Jockel. Nichtsdestotrotz ein richtig geil anzusehendes Spiel! Jan dann im vergleich dazu eher emotionslos mit 3:0 gegen Nagel vom Tisch, strak! Unten dann unsere beiden Ersatzprofis. Ole - vergangene Woche der Matchwinner - konnte mit dem Spiel von Niet so gar nichts mit anfangen. So musste er sich den Abwehrbällen ergeben und deutlich mit 0:3 vom Tisch. Kai hingegen fand nur im ersten Satz nicht zu seinem Spiel. Die nächsten drei Sätze dann klar für ihn und damit auch der Punkt.

Zwischenstand 7:2 für Wacker, wer hätte das gedacht?

Oben konnten nun Schmidt und Kubina das Kräfte messen für Wacker entscheiden. Joerg spielt auf ähnlich guten Niveau wie im ersten Spiel und ging mit 3:1 gegen Gruber vom Tisch. Kaballa streckte sich, fiel auf die Schnauze, stand wieder auf und legte endlich mal wieder seit Langem Menke in 5.

Endstand 9:2 Wacker. Beim abschließenden Bier und ein paar Fachgesprächen wurde die Ausfahrt im Schmidttaxi beendet. Heute geht es wieder weiter. Ein Heimspiel gegen die noch punktlosen Sportfreunde von der TTSG Urania-Bramfeld 6. Da muss ebenfalls was gehen

Forza Wacker !!!

Aktuelle Seite: Home Spielberichte Rückblick auf vergangene Tage
Open source productions