Die nächsten Heimspiele

Mon 23.4.18 - 4. Herren vs Wentorf 2
Fri 27.4.18 - 2. Herren vs Sasel 5
Fri 27.4.18 - 1.Herren vs Glinde 1
Fri 27.4.18 - 3. Herren vs SCVM 3

Die nächsten Auswärtsspiele

Mon 23.4.18 - Wilhelmsburg 8 vs 5. Herren
Fri 18.5.18 - Pokal: Börnsen 2 vs 3. Herren
website_logo_play.png

Spielberichte

Einfach nur gegen Wentorf, ein Spiel ohne Zwischenfälle

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

 

Im ersten Doppel trafen Schmidt/Fischer auf Weidler/Martens.

Der erste Satz war gleich hart umkämpft und ging in die Verlängerung, wo unsere Jungs die stärkeren Nerven hatten und den Satz zu 12 gewannen. Die Sätze 2 und 3 gingen dann wie von selbst zu 5 und zu 6 an die Gastgeber.

 

Im zweiten Doppel begegneten sich Kubina/Völkel und Boye/Neschki.

Wir hatten uns auf ein hartes Stück Arbeit eingestellt und so sollte der erste Satz auch beginnen. Viele leichte Fehler von unserer Seite konnte der Gegner zum Glück nicht immer für sich entscheiden und so konnten wir den ersten Satz zu 9 gewinnen. In Satz 2 allerdings gab es nichts zu beanstanden, die kleinen Fehler wurden behoben und viele schöne Treffer wurden platziert, so dass Satz 2 zu 1 gewonnen wurde. In Satz 3 waren die Gäste gebrochen und das Glück etwas mehr auf unserer Seite und so wurde dieser Satz zu 5 gewonnen.

 

Doppel 3 Taps/Pahrmann gegen Metzger/Janßen.

Kurz und knapp 3 Sätze. Satz 1 und 2 leider immer hinterher gelaufen und kein richtiges Rezept für den Sieg, wurde der dritte Satz spannend gehalten aber leider konnte auch dieser nicht gewonnen werden. Ein Satz mehr und es hätte spannend werden können, Schade Männer.

 

2:1

 

Kubina durfte gegen Neschki in die Einzel starten.

Der Kapitän wollte die Leistung aus dem Doppel wiederholen, doch Neschki hatte sich auch etwas vorgenommen. Im Satz 1 leider die kleine Führung verspielt und im zweiten Satz noch etwas geschockt holte Kaballa sich den dritten Satz und die Chance auf die Wende, doch leider fand Neschki immer besser ins Spiel und lies sich dieses nicht mehr nehmen.

 

Fischer gegen Boye.

Jan hatte sich an das Hinspiel erinnert und hatte sich einen Plan zurecht gelegt, doch dieser ging schon im ersten Satz nicht mehr auf und zu 6 verloren. Satz 2 musste dann wieder angegriffen werden und dies zahlte sich aus. Leider waren viele knappe Bälle dabei die nicht auf der Platte waren und so gingen Satz 3 und 4 jeweils zu sieben an den Gast.

 

Nun ging Joerg gegen Metzger für die Mitte an den Start.

Wenig beeindruckt von dem offensiven Spiel blockte Joerg seinen Gegner aus und gewann den ersten Satz zu 5. In den Sätzen 2 und 3 versuchte Metzger alles um einen für sich zu entscheiden, doch Joerg lies nicht viel zu und holte mit den beiden Sätzen auch das Spiel.

 

Der Autor durfte Herrn Weidler begrüßen.

Sehr knappe Sätze volle Konzentration und ein paar schöne Bälle. Satz 1 wurde nach kleinen Startschwierigkeiten zu 9 gewonnen. Satz 2 fing etwas weniger gut an und der Autor war schnell mit 4 Punkten im Rückstand, doch aus diesem kleinen Formloch ging es Richtung Sieg. Satz 3 entschied auch dieses Spiel, langsam heraus gefunden wie der Hase läuft wurde so das Spiel eingetütet.

 

Im unteren Paarkreuz durfte Henry gegen Martens spielen.

Noppe gegen Anti könnte man auch schreiben. Satz 1 ging sehr oft hin und her, leider zwei mal mehr her als hin und Henry verlor diesen zu 10. In Satz zwei wollte Henry vielleicht zu viel und Martens hatte sich langsam eingespielt, in diesem Satz hatte Henry zu 5 das nachsehen. Auch in Satz 3 hatte Henry leider nicht die richtigen Mittel um seinen Gegner in Verlegenheit zu bringen und musste zu 6 Gratulieren.

 

Pahrmann gegen Janßen beendeten den ersten Durchgang.

Satz 1 lief ganz gut für Kai, er konnte sich gut gegen das halb offensive Spiel seines Gegner durchsetzten und gewann zu 7. In Satz 2 wurde dies schon schwieriger und Janßen konnte ausgleichen. Satz 3 ging etwas an Kai vorbei, das hieß Führung für Janßen. Satz 4 war hart umkämpft, es hieß Niederlage oder fünfter Satz, am Ende konnte sich Kai zu 11 in den fünften Satz retten. Der Entscheidungssatz fing nicht gut an für Kai, doch er konnte sich wieder ran kämpfen um dann leider doch zu 8 zu verlieren.

 

4:5

 

Kubina gegen Boye.

Gleich der erste Satz ging in die Verlängerung, doch leider auf die haben Seite des Gegners. In dem folgenden Satz konnte der Kapitän seine Leistung steigern und gewann diesen zu 7. Nachdem der Schlachtplan nun besprochen war, spielte der Kapitän seinen Stiefel runter und lies seinem gegenüber keine Chance mehr auf Wiedergutmachung.

 

Nun durfte Jan sich mit Neschki messen.

Neschki immer noch Hot aus dem vorigen Spiel ließ Jan im ersten Satz keine Zeit um seine Fehler zu überdenken und gewann diesen zu 3. Satz 2 startete etwas ruhiger aber Jan hatte keine passende Lösung für das immer Sicher werdende Spiel von Neschki und auch dieser Satz ging weg. In Satz 3 pushte Jan sich noch einmal richtig und zeigte eine starke Leistung in einem sehr engen Satz. Am Ende waren die Kräfte erschöpft und Jan musste in Satz 4 seinem Gegner zu 6 gratulieren.

 

Joerg gegen Weidler.

Im ersten Satz etwas von dem Spiel des Gegners irritiert, konnte Joerg nicht so recht in sein Spiel finden und machte viele leichte Fehler, die der Gegner nutzte und diesen Satz für sich entschied. In den folgenden Sätzen machte Joerg das Spiel und traf die Bälle wieder besser und sicherer, so ließ er seinem Gegner keine Chance mehr auf ein Erfolgserlebnis.

 

Autor gegen Metzger.

Souveräner Sieg der von Anfang bis Ende nie gefährdet war, am heutigen Tag passte das Spiel vom Gegner super in das Konzept des Autors. Die Sätze mit 7, 8 und 7 gewonnen.

 

Taps gegen Janßen.

Nun die Noppe gegen das halb offensive Spiel des Gegners. Tempo war in diesem Spiel nicht viel zu finden, trotzdem gab es ein paar ansehnliche Bälle. Satz 1 war nicht Henry sein Satz, vielleicht doch noch zu viel gemacht. Satz 2 ging in der Verlängerung zu 11 an den Gastgeber. Satz 3 war wieder sehr ausgeglichen, diesen konnte Henry jedoch auch für sich entscheiden. Im vierten Satz hatte Henry sich dann auf das Spiel des Gegners eingespielt und gewann zu 6.

 

8:6

wer entscheidet das Spiel? Das letzte Einzel oder das Abschlussdoppel?

 

Pahrmann gegen Martens.

Kai war im ersten Satz überrascht wie sein gegenüber seinen Anti einsetzte und musste sein Spiel etwas anpassen, dies gelang ihm auch schon zu 14 im ersten Satz. Satz 2 sollte nicht weniger spannend werden, sehr knappes Spiel zwischen den beiden, doch am Ende hatte Kai auch hier die Nase vorn. Satz 3 könnte schon die Entscheidung bringen, Kai der jetzt gut im Spiel war konnte seinem Gegner auch den letzten Satz abnehmen und damit das Spiel für uns entscheiden.

 

#9:6 gewonnen

#diePunktezurückgeholt #DankeJungs #ForzaWacker

 

Aktuelle Seite: Home Spielberichte Einfach nur gegen Wentorf, ein Spiel ohne Zwischenfälle
Open source productions